BÜRGER*INNENBEGEHREN

KEINE KOHLE,

KEIN ERDGAS IN UNSEREN KRAFTWERKEN


Wir fordern den Ausstieg aus der fossilen Strom- und Wärmeerzeugung in Hannover und die Umstellung auf eine vollständig regenerative Energieerzeugung. Schnell.


Bis 2026 soll der Ausstieg aus der Kohleverbrennung im Kraftwerk Stöcken vollzogen sein.


Schnellstmöglich danach soll auch in den Kraftwerken Linden
(und Herrenhausen) die Verbrennung von fossilem Gas beendet werden.
Die Kraftwerke sind im erforderlichen Umfang durch Anlagen zur regenerativen Energieerzeugung zu ersetzen.


Aktuelles

15.07.2021

Klappe, die erste: Engagement wirkt! Danke an euch alle!

 

Heute hat der Rat der Landeshauptstadt Hannover die von uns gemeinsam mit der LHH und enercity AG vorgeschlagene Vereinbarung beschlossen. Wir freuen uns sehr!

Und wir möchten DANKE sagen – ohne Eure Unterstützung, ohne Eure Unterschriften, mit denen Ihr Euch für einen schnellen Kohleausstieg und damit effektiven Klimaschutz in Hannover eingesetzt habt, wäre eine solche Dynamik im Prozess der Wärmewende nicht möglich gewesen!


Der Ratsbeschluss legt nun fest, dass der Ausstieg aus der Kohleverbrennung im Kraftwerk in Hannover-Stöcken blockweise für 2024 und 2026 angestrebt wird, außerdem eine Reduktion des Einsatzes von Erdgas im Portfolio von enercity. Zudem hat der Rat entsprechend dem Vereinbarungspapier weitere den beschleunigten Kohleausstieg flankierende Maßnahmen für neuen Schwung in der lokalen Wärmewende beschlossen: Hierfür werden in den Jahren 2021, 2022 und 2023 insgesamt 35 Mio. Euro von LHH und enercity AG bereitgestellt. Ferner wird ein Beirat aus Vertreter*innen von LHH, enercity AG sowie hannover erneuerbar eingerichtet, um die notwendige Transparenz über die Umsetzung des beschleunigten Kohleausstiegs sowie der weiteren vereinbarten Maßnahmen herzustellen. Wie vereinbart werden wir nun keine weiteren Unterschriften mehr einreichen.

 

Wir haben viel Zustimmung und Unterstützung erfahren von verschiedenen Organisationen und Verbänden, aus dem parteipolitischen und gewerkschaftlichen Bereich, sowie auch von prominenten Persönlichkeiten wie dem Pianisten Igor Levit, Klimaaktivistin Luisa Neubauer, Prof. Ernst-Ulrich von Weizsäcker, Ehrenpräsident des Club of Rome, oder auch Prof. Felix Ekardt, der den historischen Klimabeschluss des Bundesverfassungsgerichts mit erwirkt hat und nicht zuletzt von wunderbaren Musiker*innen und Redner*innen auf unseren Kundgebungen!

 

Wir haben die Themen Wärmewende und Klimaschutz beim Sammeln in möglichst viele Ecken und Winkel der Stadt getragen. Besonders gefreut haben wir uns dabei über die positive Resonanz unter den Menschen in Hannover, die sich in so großer Zahl deutliche Schritte hin zu mehr Klimaschutz in unserer Stadt wünschen!

 

All das gibt Mut und Entschlossenheit auch für die weiteren Veränderungen, die wir auf dem Weg zur Klimaneutralität noch brauchen – wir können gemeinsam das klimapolitisch Notwendige möglich machen!

 

Die HAZ fragte neulich: Was ist uns das Ende der Kohle wirklich wert? Und ja, das ist letztlich die zentrale Frage.

Nicht nur in Bezug auf die Überlegung, wie viel darf das kosten, wobei hier natürlich klar sein muss: die Kosten, die uns bei einer ungebremsten Klimakrise erwarten, übersteigen bei Weitem alle Investitionen, die für effektiven Klimaschutz notwendig sind.

Auch nicht nur in Bezug auf die sich verändernden Rahmenbedingungen, einerseits finanziell durch die steigenden Kosten für die Verbrennung fossiler Energieträger in den Kraftwerken durch die deutlich teurer gewordenen Verschmutzungszertifikate auf EU-Ebene, durch steigende CO2 Preise und natürlich auch rechtlich durch den historischen Beschluss des Bundesverfassungsgerichts und neue Klimaziele – sondern insbesondere auch im Hinblick auf die Frage: wie viel gemeinsame Anstrengung ist es uns wert? Und das gilt natürlich nicht nur für die Wärmewende, sondern für alle Bereiche der notwendigen sozial-ökologischen Transformation. Und hier ist für uns die Antwort ganz klar: alle. Denn wir haben hierbei unglaublich viel zu gewinnen und alles zu verlieren – in letzter Konsequenz im wahrsten Sinne des Wortes.

 

Das hier ist nur der Anfang, aber es ist ein guter! Jetzt heißt es natürlich: dran bleiben!

 

Wir sind fest davon überzeugt, dass eine andere, eine klimagerechte Welt möglich ist und wir werden uns weiter dafür einsetzen, dass wir die dafür notwendigen Schritte gehen – gemeinsam, global und lokal.

 

WEITER GEHT’S – STAY TUNED!

DENN ZUKUNFT PASSIERT NICHT, SIE WIRD GEMACHT! VON UNS ALLEN!

Videoaufruf von Igor Levit und Luisa Neubauer

Jede Unterschrift gibt dem effektiven Klimaschutz in Hannover Rückenwind. Wir freuen uns, dass wir soviel Unterstützung erfahren, unter anderem durch diese kleine Videobotschaft von Igor Levit und Luisa Neubauer.

20.5.2021 – Ein historischer Tag für die Hannoversche Energiewende

Die Landeshauptstadt, enercity und hannover erneuerbar haben am 20.5.2021 eine gemeinsame Pressekonferenz gegeben, um über den Entwurf einer Vereinbarung über den geplanten beschleunigten lokalen Kohleausstieg zu informieren.


Pressemitteilung:                     

Foto: Jennifer Browne, Johanna Gefäller, Stephan Barlag, Dr. Susanna Zapreva, Dr. Jens Clausen und Belit Onay 

Mit collect-100 Sammelheld*in werden


Unterschriften sammeln in einer Pandemie ist etwas sehr Besonderes: Keine Veranstaltungen, keine Infostände, aber ein dringendes Anliegen …

Start mit Eisbär und Schnee


Am 29.1.2021 startete das Bürger*innen-Begehren mit einem erfolgreichen Auftakt vor dem neuen Rathaus.


Trotz Schnee, trotz Pandemie: Das Bewußtsein für die Notwendigkeiten einer schnellen Wärmewende ist da und viele der eingeladenen Gäste waren gekommen, um unser gemeinsames Anliegen als Erstunterzeichner*innen zu unterstützen.

Herzlichen Dank an alle, die diesen tollen Start erst möglich gemacht haben!

Unterstützung von Prof. Ernst Ulrich von Weizsäcker

„Übrigens gibt es in Hannover jetzt ein Klima-Begehren, ein Bürger*innen-Begehren Keine Kohle, kein Erdgas in unseren Kraftwerken. Das finde ich eine tolle Sache: hannover erneuerbar.“


Zitat von Prof. Ernst Ulrich von Weizsäcker, dem Ehrenpräsidenten des Club of Rome, bei einem Vortrag am 21.04.21 im Rahmen der Leibniz Campus Lecture 

HAZ-Forum Diskussionsrunde
am 11. Februar 2021


Wir sind im Gespräch
Dass wir das Bürger*innen-Begehren zum Hebel für die Hannoversche Energiewende machen wollen, haben wir bereits auf der Auftaktveranstaltung am 29.1.2021 gezeigt. Mit der Teilnahme an einem HAZ-Forum sind wir schon sehr schnell nach unserem Start mit wichtigen Akteur*innen in Hannover ins Gespräch gekommen und waren Teil einer spannenden Diskussion. Wir haben klar herausgehoben:
Für Ideen- und Ambitionslosigkeit ist keine Zeit mehr. Um sichere klimatische Bedingungen für uns alle zu erhalten, müssen Prozesse beschleunigt werden.

Zum Artikel: HAZ-Forum "Früher abschalten oder nicht?"

Wenn Ihr uns unterstützen wollt, schreibt uns gerne an:
info@hannover-erneuerbar.de